Mit dem Zug durch Europa: Italien

Wer überlegt mit dem Zug durch Europa zu reisen, steht meisten vor der gleichen Frage: wohin? Italien ist ein relativ beliebtes Land für Zugreisen, weil es von den deutschsprachigen Ländern aus leicht zu erreichen ist und eine gute Infrastruktur hat. Bei der Reise sollte man sich jedoch nicht zu viel vornehmen. Norditalien alleine dauert eine ganze Weile.  Hier ein paar Vorschläge, welche italienischen Städte für eine Zugreise wie geschaffen sind.

Florenz

David Replikat in FlorenzWer in dieser wunderschönen Stadt die beliebte Sehenswürdigkeiten, wie die Uffizien sehen möchte, sollte lange im Voraus buchen. Die Eintrittsschlangen vor dem Eingang des Museums sind immer sehr lang und teilweise sind die Tickets sogar für mehrere Monate ausgebucht. Die Stadt lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden. Ein Spaziergang am Arno entlang, über die Ponte Vecchio bis hin zu den Boboli-Gärten, von wo aus man einen fantastischen Blick auf die Stadt hat, ist ein Muss. Wer es für die echte David Statue nicht mehr ins Accademia delle Arti del Disegno schafft, kann ein lebensgroßes Replikat des Michelangelo Meisterwerkes auf dem Palazzo Vecchio sehen.

Übernachte in einem Hostel in Florenz, das sich in der Nähe vom Firenze Santa Maria Novella Bahnhof befindet. Der Arno und viele Sehenswürdigkeiten sind dann nur 10-15 Gehminuten entfernt. Das Alex House ist ideal für alle, die im historischen Zentrum der Stadt übernachten möchten.

Ganz in der Nähe…

Siena 1,5 mit dem Regionalzug
Hier findet im Sommer das traditionelle Palio Pferderennen statt. Dabei treten die einzelnen Statteile gegeneinander an und hetzten auf ihren Pferden durch die abgesperrte Innenstadt. Außerdem gibt es aber auch eine Reihe an Sehenswürdigkeiten. Wer sich die 400 Treppenstufen des Torre del Mangia hochschleppt, wird mit einem fantastischen Blick über die Stadt und die angrenzenden Weingebiete belohnt. Pensionen sind hier eine gute Alternative zu Hostels in Siena. Sie bieten ein gutes Preis-Leistung-Verhältnis und haben eine sehr heimelige Atmosphäre.

Nächster Halt: Venedig
Florenz – Venedig: 5 Stunden mit dem Regionalzug (Umsteigen in Bologna), 3 Stunden mit InterCity (IC) und 2 Stunden mit Eurostar (ES).

Venedig

Venedig in ItalienDie venezianische Labyrinthenlandschaft kann am Anfang verwirrend sein. So gut wie jeder verläuft sich hier und kommt von der geplanten Route ab. Aber das ist gut so! Viele der echten Schätze liegen nämlich abseits der großen Straßen. Die unzähligen Wasserwege helfen nicht unbedingt dem Orientierungssinn, aber zum Glück liegen drei der Haupt-Sehenswürdigkeiten alle auf dem gleichen Platz. Am dem Markusplatz liegen der gleichnamige Dom, der Dogenpalast und der Uhrenturm mit seinem wunderschönen Ziffernblatt aus Lapislazuli. Eine 40-minütige Fahr mit einer Gondel kostet stolze 80€ – sehr viel günstiger ist ein Traghetto, eine Art Gondelfähre, mit etwas über 1€. In der Gallerie dell’Accademia befinden sich ein paar der schönsten Kunstwerke in ganz Italien. Am Lido kann man für etwa 10€ ein Fahrrad für den Tag mieten und damit die Stadt erkunden.

Der Hauptbahnhof in Venedig ist Santa Lucia. Wer ein Youth Hostel in Venedig bucht, muss keine Bettensteuer bezahlen.

Ganz in der Nähe…

Verona 2 Std mit Regionalzug oder 1 Std mit Eurostar
Diese Stadt hat Shakespeares Meisterwerk Romeo und Julia inspiriert. Das Kolosseum in Verona ist nicht so überlaufen wie das in Rom und im Sommer finden hier Opern statt. Der Giardino Giusti ist ein wunderschöner Garten der späten Renaissance mit fantastischem Blick auf die Stadt. Es gibt nicht sehr viele Hostels in Verona, aber dafür ein paar nette B&Bs für nur 20€ pro Nacht.

Nächster Halt: Mailand
Venedig – Mailand: 3,5 Std mit Regionalzug oder 2,5 Std mit Eurostar

Mailand

Mailand in ItalienViele behaupten der Modehauptstadt fehle der Charme, für den so viele italienische Städte berühmt sind. Der Blick von der Spitze des Doms ist eine nette Art die Stadt kennenzulernen. Davon abgesehen in ein Abstecher in die Kirche Santa Maria della Grazie ein Muss. Hier befindet sich Leonardo Da Vincis Meisterwerk Das Abendmahl. Kein Besuch ist vollständig ohne einen Einkaufsbummel (oder vielleicht doch lieber nur Schaufensterbummel) auf der Designer-Shoppingmeile Quadrilatero d’Oro und der überdachten Einkaufspassage Galleria Vittorio Emanuele II. mehr als ein paar Tage sind nicht nötig um die Mailand zu sehen. Außerdem lohnt sich eine kleine Zugfahrt zu den Seen im Norden. Wer in einem Hostel in Mailand übernachtet hat mehr Geld für das bunte Nachtleben und natürlich fürs Shoppen!

Ganz in der Nähe…

Seen 1Std mit Regionalbahn
Villen, prunkvolle Gärten und Wellness-Spas locken die Schönen und Reichen an die Seen in Oderitalien, darunter der Comer See und der allseits bekannte Gardasee. Die Seen sind eine nette Abwechslung zu den mit Liegestühlen zugepflasterten Stränden des Landes. Die Stadt Como eignet sich ideal als Ausgangpunkt für Ausflüge. Von hier fahren Boote zu anderen Ortschaften am See. Die Hostels am Lago Maggiore sind günstig und haben oftmals einen netten Ausblick.

Nächster Halt: Von Mailand kann man mit dem Zug wunderbar in die Nachbarländer Frankreich, Schweiz, Österreich oder Slowenien fahren.

 Nützliche Infos

  • Regionalzüge (R) sind mit einem InterRail Ticket kostenlos
  • InterCity Züge (IC) verlangen eine Extragebühr (ca. 3€) und Sitzplatzreservierungen sind oftmals Pflicht
  • Eurostar Italia Züge verlangen einen Aufschlag (ca. 10€) und Sitzplatzreservierung
  • Nachtzüge sparen Zeit und Geld – allerdings fallen manchmal Zuschläge an

Danke an Dr. Savage, beggs, bryangeek und HarshLight für die Bilder von Italien.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.